Vegan

The first in vegan Streetwear
ragwear verzichtet bewusst auf tierische Materialien, denn vegane Produktionsweisen sind ohne Qualitätseinbußen möglich und versprechen tierleidfreie und in unserem Fall stylische Mode. Menschen und Tiere fair und respektvoll zu behandeln, ist fester Bestandteil unserer Markenphilosophie.

Was ist vegane Mode?
Vegane Mode kommt ohne tierische Bestandteile aus und steht konventioneller Mode in Sachen Qualität und Design in Nichts nach. Das bedeutet wir verwenden kein Leder, keine Wolle, keine Seide, kein Pelz, kein Horn und keine Daunen. Auch bei Farben und bei der Veredlung unserer Materialien achten wir darauf, dass keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten sind oder an Tieren getestet wurden.

Leder, Wolle, Horn und Daunen gelten als Naturprodukte verursachen jedoch gravierende Schäden für die Umwelt. Anders als es oftmals angenommen wird, ist z.B. Leder nicht zwangsläufig ein Abfallprodukt der Fleischindustrie. Erschütternde Arbeitsbedingungen, qualvolle Haltungssysteme und giftige Gerbungsverfahren in der Lederindustrie schaden Mensch, Tier und Umwelt massiv. Zudem sind die industrielle Massentierhaltung und der für sie unabdingbare, exzessive Einsatz von Antibiotika und Futtermittelzusätzen eine Ursache für Multiresistenzen sowie die Grundwasserbelastung mit Nitraten.

2015 wurde wir als Marke für unser Engagement gegen Tierleid von der Tierschutzorganisation PETA als „PETA-Approved vegan“ zertifiziert.

Tierisches Engagement
Wir unterstützen die Tierschutzstiftung Hof Butenland und deren Pilotprojekt, das „Kuhaltersheim“. Hier können vorwiegend Rinder und andere Nutztiere ihren Lebensabend in einer artgerechten Umgebung in Ruhe und Frieden verbringen. Unsere Paten-Kuh Lisbeth konnten wir so mit unserem Engagement vor der Schlachtbank retten. Lisbeth beim gemütlichen Grasen und Spaß mit ihren Freunden gibt es HIER. Weitere Informationen zum Projekt und zu Patenschaften gibt es HIER.

Newsletter