Weltvegantag

Weißt du, wie viele Veganer es in Deutschland gibt? Fast 1 Millionen. Das besagen Befragungen der Statistikdatenbank Statista. Heute ist Weltvegantag. Ein guter Anlass, sich den Veganismus mal genauer anzuschauen: „Wer die Welt retten will, der sollte bei sich anfangen: kein Fleisch, keine Flugreisen, kein Plastik“, das sagt auch Klimaaktivistin Greta Thunberg. Denn ja, vegan sein fördert den Klimaschutz. Folglich drängen nicht nur Tierschützer, sondern auch Klimaforscher auf Fleischverzicht: „Eine vegane Ernährung ist der wahrscheinlich größte Hebel, um den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern", so Oxford-Wissenschaftler Joseph Poore im Nachrichtenmagazin Spiegel.
 
Vegan zu sein, ist auch gut für die Gesundheit: Durch den Verzicht auf Tierprodukte kann das Risiko vieler unserer häufigsten Krankheiten und Todesursachen – einschließlich Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, Diabetes und Fettleibigkeit – verringert werden. Abgesehen davon wird natürlich viel Tierleid erspart. Für viele Grund Nummer eins, Veganer zu werden.
 
Zugleich läutet der Weltvegantag auch den „World Vegan Month“ im November jeden Jahres ein. Ein guter Anlass, um das vegan sein mal einen Monat zu testen, oder? Der Vegan-Start der Tierschutzorganisation PETA versorgt dich 30 Tage lang mit Tipps und Tricks, die dir den Start erleichtern. Nimm uns mit #ragweargoesvegan mit auf deine Reise! Seit 2015 ist auch reagwear als „PETA-approved vegan“ zertifiziert und damit zu 100 Prozent vegan und tierleidfrei - the first in vegan Streetwear.

Was ist vegane Kleidung? Bei veganen Kleidungsstücken wird logischerweise auf Leder, Wolle, Pelz, Seide, Filz und Daunen verzichtet, weil diese von Tieren stammen; außerdem vermeidet ragwear Details wie Knöpfe aus Horn und Jacken-Imprägnierungen aus Bienenwachs. Viele tierische Materialien sind auf den ersten Blick gar nicht sichtbar: So gibt es Kleber und Farbstoffe tierischen Ursprungs. Auch die muss man als vegane Modemarke ausschließen können. Du merkst: Komplett vegane Kleidung zu erkennen, ist schwierig. Deshalb ist es gut, dass es das Siegel von PETA gibt!
 
Ende November haben wir eine coole vegane Überraschung für dich hier auf unserem Blog. Stay tuned!
 

Newsletter